Fahrradabstellanlagen Konzept

Neben den Radwegen sind die Radabstellanlagen ein wichtiger Bestandteil der Fahrradinfrastruktur. Für die Nutzung des Fahrrads im Alltagsverkehr ist häufig die Abstellsituation mitentscheidend. Sowohl der Ort und die Anzahl als auch die Qualität der angebotenen Fahrradabstellanlagen müssen dem tatsächlichen Bedarf der Radfahrer entsprechen. Besteht kein angemessenes Angebot an Fahrradabstellanlagen, werden die Fahrräder ungeordnet geparkt und behindern infolgedessen den restlichen Verkehr oder es wird direkt auf andere Verkehrsmittel ausgewichen. Ausreichende und adäquate Abstellmöglichkeiten liefern somit einen wichtigen Beitrag zur Attraktivität des Fahrradfahrens und der Fahrradfreundlichkeit einer Kommune.

Die Gewährleistung von sicheren und nutzerfreundlichen Fahrradabstellanlagen bildet somit einen wichtigen Beitrag zur Förderung des Radverkehrs und zur Steigerung der Fahrradfreundlichkeit. Um den Radverkehr in Kamen durch den Baustein des Fahrradparkens weiter zu stärken, wurde deshalb ein Fahrradabstellanlagen-Konzept erstellt. Mit einer Vielzahl von Maßnahmen soll die Attraktivität der Fahrradnutzung gesteigert und die Zugänglichkeit verbessert werden.

Vor dem Hintergrund der Komplexität des Fahrradparkens in Stadtzentren und den gezielten Einsatz von Investitionsmitteln empfiehlt sich die Bildung von Schwerpunktbereichen. So wurde zunächst der Innenstadtbereich in den Fokus gestellt. Zu einem späteren Zeitpunkt können weitere Schwerpunktbereiche untersucht werden, beispielsweise die Nebenzentren oder Schul- und Freizeitstandorte.

Im Rahmen des Konzepts wurde unter anderem festgestellt, wo das Stellplatzangebot unzureichend ist und wo bestehende Anlagen keinen ausreichenden Schutz oder Komfort bieten. Das Konzept hat dabei Verbesserungen sowohl in qualitativer als auch in quantitativer Hinsicht aufgezeigt. Darüber hinaus beinhaltet es konkrete Vorschläge für umsetzbare Maßnahmen. Das Fahrradabstellanlagen-Konzept bietet somit auch die Chance, neue Standards für das Kamener Stadtgebiet zu etablieren.

Der Planungs- und Straßenverkehrsausschuss der Stadt Kamen hat in seiner Sitzung vom 28.11.2016 das Konzept zu Fahrradabstellanlagen in der Innenstadt als Grundlage für die weitere Entwicklung des Fahrradparkens in der Innenstadt beschlossen.

Das Fahrradabstellanlagenkonzept finden Sie hier zum Download.

Die Erarbeitung des Nahmobilitätskonzeptes für die Stadt Kamen erfolgte im Zeitraum 01.10.2016 bis 31.12.2017 und wurde als Klimaschutzteilkonzept im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) gefördert (Förderkennzeichen 03K04410).








Impressum | Datenschutz